Haus in Freiburg

Unser Haus in Freiburg

Unser Haus in Freiburg

Zwischen Gründung der Verbindung und dem Bau eines eigenen Hauses in der Stadt liegen zwei Weltkriege und die Weltwirtschaftskrise. Dass Falkenstein nicht unmittelbar nach der Gründung ein Haus in Freiburg kaufen oder bauen konnte, liegt auf der Hand. So mietete man Räumlichkeiten an, am längsten gastierten wir in der Brauerei Heitzler. In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Ruf nach einem Fixpunkt in der Stadt dann immer lauter. Da mit dem Kauf eines Hauses erhebliche Renovierungsarbeiten verbunden gewesen wären, entschloss man sich zu einem Neubau. Es wurde ein Baugrundstück in der Innenstadt gefunden, zu Pfingsten 1956 konnte der Grundstein gelegt werden.

„Auf dem Haus“ wohnen 11 Bundesbrüder, hier finden die Veranstaltungen statt, es ist das Zentrum des Verbindungslebens: man muss hier nicht wohnen, um sich hier zuhause zu fühlen. Wer woanders wohnt, kommt gern nach der Vorlesung und am Abend her, auch ohne feste Verabredungen trifft man meist jemanden mit dem man etwas unternehmen kann.

Die Zimmer

Mitglieder der Verbindung können vier Semester günstig auf dem Haus wohnen. Die Zimmer sind möbliert und verfügen alle über einen eigenen Telefon- sowie Netzwerkansschluß für den Internet-Zugang via DSL.
Die meisten Fakultäten der Albert-Ludwigs-Universität sind innerhalb von fünf bis zehn Fußminuten erreichbar. Mehr Infos zu den Zimmern hier.